2 September 2015 – Réconciliation – in German/Deutch

Réconciliation with Simon Parkes

mit Moderator Pierre Baribeau
2 September 2015

Mantis Wesen und Draconis Reptilian

Link to the English version of this interview:
http://intccg.com/2-september-2015-reconciliation


 

Pierre Baribeau: Simon Parkes, Herzlich Willkommen und danke, dass Sie wichtige Informationen mit uns teilen.

Simon Parkes: Vielen Dank. Es freut mich sehr, dass Sie mich eingeladen haben, und dass ich hier sein darf.

Pierre Baribeau: Freut uns auch. Auf Ihrer Webseite steht, dass Sie lebenslange Erfahrungen mit Ausserirdischen , Schattenwesen, Elementarwesen und UFOs haben. Dazu gehoeren die Mantid Wesen, Draconis Reptilians, katzenartige Wesen, kleine und grosse Graue, krystalline Lebewesen und andere Wesen, die nicht identifiziert werden koennen. Die erste Frage, die ich Ihnen stellen moechte ist zu Ihrer Seele, denn ich habe in anderen Interviews von der Beschaffenheit Ihrer Seele gehoert. Koennen Sie das naeher erklaeren?

Simon Parkes: Natuerlich. Die meisten Seelen, Menschen, werden mit einer Seele, einem Seelenelement erschaffen. Und dabei spielt es keine Rolle, ob Sie den Begriff Gott, oder  goettliche Quelle oder den Begriff goettlichen Schoepfer benutzen. Diese Seelen werden von der goettlichen Kraft erschaffen. Aber es gibt einige Menschen, oder Wesen anderer Welten, die ueber die Technologie verfuegen Elemente zu der Seele hinzuzufuegen oder sie zu aendern. Und deshalb gibt es, und das betrifft nicht nur mich, sondern es gibt eine Anzahl anderer Menschen, denen Seelenelemente hinzugefuegt wurden. Meine Seele ist zu einem Drittel Mensch, einem Drittel Reptiloid und einem Drittel Mantid-Wesen, oder Mantis, je nachdem wie man es ausspricht. Meine Seele ist also eine komplette Einheit, aber sie ist in drei Teile geteilt. Ich moechte nicht, dass die Leute dabei an eine Stahlbruecke denken, deren Stuecke mit Bolzen zusammengehalten wird, sondern es ist eine in sich komplette Seele zu der verschiedene Teile gehoeren.

Pierre Baribeau: Ich habe gehoert, dass Sie ein Mitglied der Illuminati Blutlinie sind. Koennen Sie beschreiben, wer die sind, und ob sie genau das sind, was die Leute von ihnen denken? Ich meine, eine Menge Leute glauben, dass Illuminati boese Menschen sind, die irgendwie versuchen, die Welt zu erobern.

Simon Parkes: Wenn wir von Blutlinien sprechen, meinen wir etwas, das hauptsaechlich von  Reptiloider Natur ist. Im Verlaufe der Geschichte der Erde hat es Menschen und Organisationen gegeben die immer an der Macht waren, die immer Entscheidungen getroffen haben und eine bestimmte Familie strebt immer danach in der obersten Position zu verweilen. Das meinen wir, wenn wir von Blutlinien sprechen. Es ist eine Familie, die eine Verbindung zu einer Reptiloiden Geschichte hat, und das hat eine zweifache Bedeutung. Die erste Bedeutung ist der physische Koerper, das Blut. Aber Blutlinie verweist auch auf die Seele, denn, wenn deine Seele sagen wir von den Pleijaden ist, also eine Plejadische Seele, wuerdest du nicht in einem Reptiloiden Koerper sein. Beides muss uebereinstimmen. Der physische Koerper muss die entsprechende Geschichte haben, und die Seele in dem Koerper muss die Geschichte haben. In den Illuminati gibt es sowohl gute als auch schlechte Menschen. Wenn Sie zu Ihrer Bank gehen, finden Sie dort sowohl gute als auch schlechte Geschaeftsfuehrer der Bank. Wir koennen also nicht sagen, dass jeder gut oder schlecht ist. Was wir dahingegen sagen koennen, ist, wenn man eine negative Agenda gegenueber der Menschheit hat, dann ist derjenige schlecht. Wenn man aber denkt, dass die Menschen frei sein sollten, dann ist derjenige gut. Dieser einfachen Regel folge ich.

Pierre Baribeau: Aber gibt es eine Verschwoerung, eine Verschwoerung der Illuminati, oder ist das nur ein Mythos?

Simon Parkes: Es gibt einige Leute innerhalb der sogenannten Illuminati, da gibt es einige Leute, die sich wuenschen, alles fuer sich allein zu haben. Sie sehen keinen Grund darin den Planeten mit 8 Milliarden (oder was auch immer die Bevoelkerungsanzahl ist) Menschen zu teilen. Sie moechten die Baeume und das Grass fuer sich haben. Sie moechten nicht, dass ihre Aussicht von nutzlosen Menschen, die sie “nutzlose Esser” nennen, gestoert wird. Es gibt also innerhalb der Illuminati eine geringe Prozentzahl von Leuten, die gerne eine Reduktion in der Bevoelkerungsanzahl weltweit sehen wuerden. Das ist keine Verschwoerung, das ist ein wirklicher Wunsch dieser Leute, die Weltbevoelkerung zu verringern. Aber es sind nicht die Mehrheit der Illuminati. Es sind jene, die dem satanisch/ boesen magischen Teil angehoeren.

(Videoclip vom lachenden Agenten Smith)

Pierre Baribeau: David Icke hatte also Recht, als er gesagt hat, dass es zwischen den Illuminati und den Reptilians eine Verbindung gibt.

Simon Parkes: Ja, er hat 100%ig Recht.
David Icke (eingefuegte Videosequenz): Meinen endlosen Recherchen nach scheint es, und auch Gespraechen zufolge, die ich mit Menschen aus der ganzen Welt hatte, und wenn  man alles weitere mit einbezieht, meine zeitweiligen eigenen Erfahrungen  dass wir es mit diesen hybriden Blutlinien zu tun haben. Als Folge der hybriden Beschaffenheit der DNA, ihrem Softwareprogram, fuehlen sie sich auf Grund der aehnlichen Schwingungen, zu dem hingezogen, womit sie gekreuzt wurden. Und das heisst nicht unbedingt, dass sie sich physisch gekreuzt haben, was ich gleich erklaeren werde. Diese Blutlinien koennen also “besessen” sein. Ihre emotionalen/ mentalen Ebenen koennen viel einfacher beeinflusst werden als die der restlichen Bevoelkerung, die nicht diese hybride DNA besitzen, und also nicht die Verbindung zu und Uebereinstimmung mit diesen zwei energetischen Feldern auf Grund ihrer Schwingung haben. Wenn wir uns zum Beispiel dieses Bild hier anschauen, sagen wir, das ist ein einflussreicher Politiker oder so, wenn wir ihn uns mit unseren fuenf Sinnen anschauen, werden wir jene Ebene von ihm wahrnehmen und dekodieren, welche innerhalb einer fuer uns sichtbaren Lichtfrequenz wahrnehmbar ist. Was sehen wir also demzufolge? Wir sehen einen Menschen. Hinter ihm jedoch, ein wenig ausserhalb dieser fuer uns wahrnehmbaren Frequenz, wuerden wir etwas ganz anderes sehen. (Zeigt Bild von einer Person mit groesserem Wesen als Schatten, das hinter ihr steht.) Ich habe sehr viele Menschen getroffen, die das hier sehen koennen, und die ueber die Faehigkeit verfuegen, die fuer sie visuelle wahrnehmbare Frequenz in einen Bereich ausserhalb der Norm zu erweitern.

Pierre Baribeau: Seit Ihrer Kindheit sind Sie von Mantid und Draconis Reptilian Wesen kontaktiert worden. Koennen Sie den Verlauf Ihrer Geschichte erklaeren? Was ist passiert?

Simon Parkes: Meine Seele ist eine Seele, die, bevor sie in diesem Koerper inkarniert ist, sehr viel Erfahrung mit diesen Kreaturen hatte. Deswegen bin ich so ruhig, wenn ich ueber dieses Thema spreche. Viele Leute brechen in Traenen aus oder schreien, oder sie finden es zu schwer sich damit zu konfrontieren. Ich mache ihnen da keine Vorwuerfe. Die jeweilige Erfahrung, die gemacht wird, ist dabei ausschlaggebend. Ich habe eine lange Geschichte mit diesen Kreaturen, und deshalb habe ich keine Angst vor ihnen. Und der andere wichtige Punkt in diesem Zusammenhang ist, dass sie mir nicht weh getan haben. Wenn sie mir weh tun wuerden, wuerde ich genauso wie die anderen schreien. Aber weil sie mir nie Schaden zugefuegt haben, habe ich keine Angst vor ihnen. Meine Geschichte also auf diesem Planeten, in diesem Leben, in diesem Koerper: die erste Erinnerung, die ich habe, ist, als ich ein sehr kleines Baby war. Die erste Kreatur, die ich gesehen habe, war ein Mantid- oder Mantis-Wesen. Diese Kreatur hebt mich aus meiner Wiege oder meinem Gitterbett hoch, und ich starre sie an. Ich habe keine Angst vor ihr, aber das Gefuehl, das mir durch den Kopf geht, ist, dass sie nicht wie meine Mutter aussieht, denn ich weiss, meine Mutter hat eine Haut, die wir als pink bezeichnen wuerden. Und ich weiss auch, dass meine Mutter vier Finger und einen Daumen hat, und die Kreatur hat gruenfarbige Haut und keinen Daumen. Als ganz kleines Baby war das also in diesem Leben meine erste Erfahrung mit dieser Kreatur. Waehrend ich aufwuchs, hat mich diese Kreatur mehr und mehr besucht. Ich wurde aber auch von sogenannten Schattenwesen besucht, und ich habe auch viel Erfahrungen mit, was die Rechercheure als Draconis Reptilians bezeichnen. Das sind die Reptiloiden Kreaturen, die eine weisse Haut haben. Das ist in meinen fruehen Jahren viel passiert. Dann wurde es waehrend meinen Zwanzigern und Dreissigern ein bisschen ruhig, aber dann haben die Erlebnisse wieder zugenommen und die Kreaturen, ich nenne sie Kreaturen, weil mir kein anderes Wort dafuer einfaellt, sind immer noch um mich herum. Sie sind keine Menschen, sie sind Kreaturen. Es ist also eine kontinuierliche Erfahrung, die ich habe. Ich werde nie ohne sie sein, weil ich mit ihnen durch die Geschichte hindurch verbunden bin. Wenn du 10.000 oder 20.000 Jahre Erfahrung mit etwas hast, warum sollte das auf einmal weggehen? Das wird es nicht. Dies ist also die Situation, in der ich mich befinde.

(11:28 Bilder von Simons Zeichnungen werden gezeigt)

Pierre Baribeau: Gibt es einen Grund, warum diese Wesen gerade Sie kontaktiert haben? Ich kann mir vorstellen, dass Sie nicht das einzige Kind auf Erden waren, zu dem Kontakt aufgenommen wurde.

Simon Parkes: Nein, durchaus nicht. In Wahrheit gibt es viele viele andere Menschen, aber diese Menschen haben Angst, die Wahrheit zu sagen.

Kontaktperson: (Videosequenz von einer anderen Kontaktperson wird gezeigt)
Ich wurde vor eine Wesenheit gebracht, von der ich glaube, dass die meisten Menschen sie nicht sehen sollten, weil sie so furchtbar aussieht und so eine beklemmende Erscheinung hat. Aber ich habe das Gefuehl, dass sie unter bestimmten Umstaenden Personen zu dieser Art hoeherem Autoritaetswesen bringen muessen. Es sieht aus wie ein riesiges Insekt oder eine Gottesanbeterin. Ich hatte furchtbare Angst. Es hatte einen durchdringenden Blick. Ich hatte das Gefuehl, ich wuerde zu Staub werden in meinem Stuhl. Der Blick war ueberwaeltigend. Er machte mir klar, dass er absolut nicht gluecklich darueber war, dass ich mich nicht darin fuegte, das zu machen, was sie von mir wollten. Und seine Grundaussage an mich war im Prinzip, dass ich einfach mitmachen sollte. Ich war von diesem Erlebnis offensichtlich voellig veraengstigt. Es war ueberwaeltigend und noch Tage nach diesem Erlebnis war ich wie vom Donner geruehrt.

Simon Parkes: Einer der positiven Aspekte als Folge meiner Interviews auf Youtube ist, dass sie anderen Menschen Kraft geben, ihnen Mut machen und sie selbst den Mund aufmachen und sagen: “Schaut euch Simon Parkes an, er ist an die Oeffentlichkeit gegangen und hat seine Wahrheit gesprochen, und damit kann ich mich identifizieren.” Und dann fuehlen sich diese Leute nicht mehr so allein. Sie haben nicht mehr so viel Angst, weil ich auf eine Art und Weise die Tuer geoeffnet habe, durch die sie gehen koennen, um sich ihren eigenen Aengsten zu stellen und alles zu verstehen. In gewisser Weise kann ich ihnen also ein kleines bisschen helfen. Sie haben mich gefragt, warum ich? Ich bin nichts Besonderes, an mir ist absolut nichts Besonderes. Der Grund, warum mich diese Kreaturen kontaktieren, ist die Beschaffenheit meiner Seele. Diese bestimmte Seele ist ihnen seit vielen tausend Jahren bekannt. Diese Seele ist in diesem Koerper, und deshalb kommen sie also zu mir. Wenn diese Seele in Ihrem Koerper waere, wuerden sie zu Ihnen kommen. Aber sie ist nunmal in diesem physischen Koerper, und deshalb kommen sie zu mir.

Pierre Baribeau: Was wissen Sie ueber die Beschaffenheit unserer Realitaet? Leben wir in einer multidimensionalen Realitaet? Wo leben die? Wo zum…?

Simon Parkes: Ich verstehe Ihre Frage. Die Erde ist nicht multidimensional. Die Erde existiert in einer Dimension. Wir leben in einer dreidimensionalen Welt. Aber innerhalb der Erde gibt es eine Anzahl von Orten, wo eine vierdimensionale Umgebung/ Realitaet erschaffen wurde, und dort halten sich die Draconis Reptilians auf, innerhalb eines geschuetzten Lebensraumes, der sozusagen eine Reproduktion ihrer eigenen Welt ist. Aber er ist sehr klein, denn der energetische Aufwand, der notwendig ist, um diesen Lebensraum aufrecht zu halten ist sehr hoch. Die Mantis-Wesen leben nicht auf der Erde. Sie haben einen anderen Lebensraum und sie muessen eine Portaltechnologie benutzen, um die Erde zu besuchen.

(Videosequenz von einer Art Stargate wird gezeigt. Der Sprecher sagt: “Es liegt seit tausenden von Jahren begraben. Ein Mysterium. Ein Geheimnis. Eine Schwelle zur Zukunft.”)

Simon Parkes: Die anderen ausserirdischen Kreaturen, die auf der Erde verweilen sind die Grauen, die kleinen Grauen. Und von Zeit zu Zeit kommen auch andere ausserirdische Kreaturen zu Besuch, die jetzt das Sonnensystem umkreisen. Sie benutzen kein Portal. Sie kommen auf kleinen “Shuttlefahrzeugen” , wenn man das so sagen kann. Aber die arbeiten mit Regierungen zusammen, und deshalb haben sie eine offizielle Erlaubnis, richtige Landekoordinaten, und ihre Landungen werden richtig kontrolliert. Wir haben also eine Anzahl unterschiedlicher ausserirdischer Kreaturen, die hierher kommen, jene die eine Erlaubnis haben, und jene, die keine Erlaubnis haben.

Pierre Baribeau: Welche Regierungen? Die amerikanische Regierung?

Simon Parkes: Ja, die amerikanische Regierung spricht fuer den groessten Teil der Welt. Sie spricht nicht fuer China. Sie spricht auch nicht fuer Russland. Und sie spricht nicht fuer Nordkorea. Aber was die restlichen Laender angeht, fuer die spricht die amerikanische Regierung.

Pierre Baribeau: Das sind also physische Wesen, keine Wesen von anderen Dimensionen?

Simon Parkes: Naja, beide Ihrer Aussagen sind korrekt. Wenn eine Kreatur in einer anderen Dimension lebt, ist sie in ihrer Dimension physisch. Wenn ich in die vierte oder fuenfte Dimension gehen wuerde, waeren diese Kreaturen in ihrer eigenen Dimension physisch. Wenn sie hierher kommen, wenn Sie sich mal eine Abschrankung zischen der dritten und vierten Dimension vorstellen koennen, wenn eine dieser Kreaturen also diese Abschrankung durchquerrt, gibt es einen Punkt, wo sie von beiden Dimensionen aus gesehen werden kann. Das ist der Punkt, an dem sie genau zwischen den beiden Dimensionen ist. Aber je mehr sie sich in die dritte Dimension begibt, nimmt sie dort mehr Form an, und oft werden sie dann von Menschen als rauchartig oder verschwommen beschrieben. Wenn sie dann komplett in der dritten Dimension sind, nehmen sie richtige physische Form an. Sie sind also richtige physische Kreaturen.

Pierre Baribeau: Die Tatsache, dass Sie in vielen Medien, im Internet und im Fernsehen die Wahrheit sagen, ist das Teil eines Planes, den die haben, um zu uns zurueckzukommen und ihre Existenz der Menschheit zu zeigen?

Simon Parkes: Nein, ich hatte mich dazu entschieden, die Wahrheit zu sagen, weil ich nicht gluecklich darueber war, dass die Regierungen die Menschen beluegen.. Ich komme aus einer Familie, in der meine Mutter fuer den Britischen Geheimdienst gearbeitet hat, und mein Grossvater hat fuer den Britischen Geheimdienst gearbeitet, aber mein Grossvater hat fuer den auswaertigen Bereich gearbeitet und meine Mutter fuer den inlaendischen Bereich. Ich bin also in einer Familie aufgewachsen, die ueber die Existenz von Ausserirdischen voellig im Bilde war. Sie wussten wie die Regierungen die Bevoelkerungen beluegten. Das war ein totaler Witz. Es war ein absoluter Witz, wieviele Luegen verbreitet sind. Meine Mutter tat mir leid. Meine biologische Mutter war  innerlich sehr zerrissen, denn sie wusste von den Luegen, die verbreitet wurden. Aber sie war Teil des Systems. Sie hatte etwas unterschrieben, was wir den “Official Secret Act” nennen. Es waere also kriminell von ihr gewesen, jemandem die Wahrheit zu sagen. Ihr wurde sogar gesagt, dass man sie umbringen wuerde, wenn sie die Wahrheit sagen wuerde. Ich dahingegen habe nie ein Dokument unterschrieben. Auf mich treffen also nicht dieselben Regeln zu, an die sich meine Mutter oder mein Grossvater halten mussten. Ich habe gesehen, wie sehr meine Mutter innerlich zerrissen war, denn sie wollte die Wahrheit sagen, konnte es aber nicht tun. Und ich moechte, dass die Menschen wissen, dass es Ausserirdische gibt, und dass die meisten Dinge, die um sie herum passieren, Teil eines groesseren Planes sind, und dass, wenn die Menschen wirklich die Wahrheit wuessten, sie ihre Regierungen rausschmeissen wuerden. Das ist die Wahrheit.

Pierre Baribeau: Haben sie Drohungen von Leuten bekommen, weil sie die Wahrheit aufdecken?

Simon Parkes: Nein, das einzige Mal, das ich Probleme hatte, war, als eine junge Frau zu mir kam, die Hilfe brauchte. Ich bot ihr an, ihr zu helfen und hinterher kam raus, dass sie Teil eines Programmes der Rothschildfamilie war.

Pierre Baribeau: OK.

Simon Parkes: Es gab vieles, was mit ihr nicht stimmte, und damit es ihr wieder gut gehen konnte, musste sie von einer Gruppe Ausserirdischer zu einer anderen transferriert werden. [zusaetzliche Erklaerung: Sie wurde von einer sehr boesartigen Aliengruppe kontrolliert und bevor Simon ihr weiter helfen konnte, musste er sie von der Kontrolle dieser Aliengruppe losbinden/ befreien und sie unter die Kontrolle einer anderen Aliengruppe stellen] Und drei Personen, die einer Geheimorganisation angehoeren, waren sehr verstimmt, dass sie Kontrolle ueber diese junge Frau verloren hatten, und dass sie zu mir gebracht worden war, damit es ihr besser gehen konnte. Diese drei Personen gehoeren einer satanistischen Geheimorganisation an, und sie versuchten, naja sie haben mein Auto von der Strasse gerammt. Sie war mit mir im Auto. Mein Auto hatte Totalschaden, aber uns ist nichts passiert. Das war kein autorisierter Angriff. Es war ein unauthorisierter Angriff von drei Personen in einer Geheimorganisation. Sie waren total wuetend, dass sie Kontrolle ueber diese Frau verloren hatten. Aber abgesehen davon, nein.

Pierre Baribeau: Simon, koennen Sie die psychologische Beschaffenheit der Mantis und Reptilian Wesen beschreiben, wenn ich psychologische Beschaffenheit dazu sagen kann?

Simon Parkes: Ich verstehe Ihre Frage.

Pierre Baribeau: Ja.

Simon Parkes: Wenn ich in der Anwesenheit von Mantis, oder Mantid- Wesen bin, bin ich viel entspannter, und ich muss mir keine Sorgen darueber machen, was ich sage. Ich kann ganz ich selbst sein. Wenn ich in der Anwesenheit eines Draconis Reptilian Wesens bin, muss ich sehr vorsichtig sein, was ich sage. Nicht nur, weil diese Kreaturen sehr ernst sind, sondern die Art und Weise, wie ein Draconiswesen denkt, basiert auf seiner Kultur und auf festgelegten Regeln, wie etwas gemacht werden muss. Mit anderen Worten, wenn man eine koerperliche Bewegung macht oder man denkt etwas Bestimmtes, koennte das die Kreatur beleidigen. Ein Mantiswesen ist viel mehr in der Lage, mit der menschlichen Kultur umzugehen. Keine von beiden haben einen Sinn von Humor, aber die Mantis wissen, dass Humor wichtig fuer die Menschen ist, und die Mantis wuerden versuchen, das nachzuahmen, damit sich der Mensch in ihrer Gegenwart wohler fuehlt. Mit anderen Worten, es ist typisch fuer Menschen, dass sie ihre Haende bewegen, um eine Aussage zu bekraeftigen. In der italienischen Kultur haben wir das, die Italiener sprechen immer mit ihren Haenden, aber generell bewegen Menschen ihre Haende, um zu verstaerken, was sie sagen wollen. Man haut beispielsweise auf den Tisch, oder man schuettelt den Finger. Das Mantiswesen wuerde dasselbe machen, um zu zeigen, dass sie den Menschen verstehen. Das Reptilianwesen wuerde das nicht machen. Die bewegen ihre Haende nicht umher. Beide Wesen, Mantis und Reptilians, kommunizieren telepathisch, das heisst sie schicken Informationen durch Bilder, Farben und manchmal Worten.

Pierre Baribeau: Wie funktioniert ihre jeweilige Gesellschaft?

Simon Parkes: Ja, beide, die Mantis- und die Reptilianwesen sind in der vierten Dimension, und die menschliche Kultur wurde im Bilde der Reptiloiden Kultur geschaffen. Was wir also als System haben, ist einfach nur von den Reptilians abgeguckt worden. Das Wort, nach dem wir hier suchen, ist Hierarchie, wo eine Person eine hoehere Position hat als eine andere. Es gibt in meinem Land zum Besipiel einen Koenig und eine Koenigin (Videosequenz von der englischen Koenigin wird gezeigt), und dann gibt es Leute, die unter ihnen stehen, und so geht es immer weiter runter. Das ist auch absolut der Fall mit den Reptilians. Es gibt einen Koenig und eine Koenigin und sie haben eine koenigliche Familie und wir nennen das den koeniglichen Hof. Das ist also genau dasselbe. Wenn Ihre Zuhoerer das Byzantinische Reich recherchieren moechten, dann wuerden sie feststellen, dass es sehr nach dem Model des Draconischen Hofes geschaffen worden war. Die Mantis, nein, die sind anders. Die haben eine Dreierstruktur. Es gibt drei verschiedene Grade von Tieren, mit anderen Worten, das sind die Verantwortungsgrade und Rollen, die sie haben. Man wird also einen von drei Jobs bekommen. Stellen Sie sich vor, wenn Sie auf diesem Planeten hier erschaffen werden, koennen Sie bis zu einem gewissen Grad sich aussuchen, welchen Job sie machen werden. In deren Welt wird Ihnen bereits eine Aufgabe zugeordnet bevor Sie ueberhaupt erschaffen werden. Es gibt also niemanden, der nach einer anderen Arbeit sucht. Die Anzahl der Mantis entspricht genau der Anzahl der vorhandenen Jobs. Es ist also eine sehr kontrollierte Gesellschaft.

Pierre Baribeau: Ich bin ueberrascht von der Information, dass unsere Gesellschaft eine Imitation der Reptiloiden Gesellschaft ist. David Icke hatte also wieder Recht mit dem tiefgreifenden Einfluss, den die Reptiloide Gesellschaft auf uns hat.

Simon Parkes: Ja, und hier ist ein sehr guter Beweis dafuer fuer Ihre Zuhoerer. Ein jeder, der sich mit antiker Geschichte beschaeftigt, der sich mit dem Roemischen Reich beschaeftigt hat, der die Roemische Legion kennt, weiss, dass die Haupteinheit der Roemischen Armee ein Emblem hatte. Das war ein goldener Adler oben an einem Stab befestigt. Wir wissen also alle, dass die Roemische Legion einen Adler benutzt hat, aber was Ihnen die Geschichtsbuecher im Generellen nicht sagen, es sei denn, Sie studieren sie wirklich sehr genau, ist, dass es ungefaehr im Jahr 250 n. Chr. entfernt wurde und durch einen Drachen ersetzt wurde. Und das wissen die meisten Leute nicht. Ab dem Jahr 250 n. Chr. wurde das Roemische Emblem, mit dem man in eine Schlacht zog. tatsaechlich Draconis genannt. Es wurde tatsaechlich ein Draconis genannt, und es war der Kopf eines Drachen mit einem langen tuchartigen Koerper, und wenn das in den Wind gehalten wurde, wurde dieser tuchartige Koerper im Wind geweht und es ergab einen laengeren Drachenschwanz. Da haben wir also einen ganz praezisen Einfluss. Und man muss sich die Frage stellen, warum sollte das groesste Reich, dass die Menscheit je gesehen hat, den Adler abschaffen und ihn mit einem Drachen ersetzen. Was war die Verbindung da? In meinem eigenen Land, das aus drei Teilen besteht, wir nennen es Grossbritannien, gibt es einen Teil der britischen Inseln, den wir Wales nennen, und die walisische Nationalflagge zeigt einen Drachen. Wo wir auch hinschauen, Drachen spielen eine bedeutende Rolle, und das ist so, weil es jede unserer Kulturen beeinflusst.

Pierre Baribeau: Dieser Einfluss der Reptiloiden auf uns, ist das ein mentaler Eingriff? Meinen Sie? Stimmt das?

Simon Parkes: Nein, es ist ein… Nein. Nein, es ist ein… Ja, natuerlich. Es ist ein genetischer Eingriff. Es ist ein wahrhaftiger physischer genetischer Eingriff. Wenn Sie sich mit einem Arzt unterhalten, einem Mediziner, dann wird er oder sie Ihnen sagen, dass ein Teil aller menschlichen Gehirne das R-Gehirn genannt wird, und das steht fuer Reptiloid. Der mittlere Teil des Gehirns heisst Reptiloides Gehirn. Wr haben also einen genetischen Teil in uns, von dem man nicht verleugnen kann, dass er reptiloid ist.
David Icke (Videosequenz wird gezeigt): Das verbindet sich durch das reptiloide Gehirn. Sich vom reptiloiden Gehirnteil zu trennen traegt also dazu bei diesen Bann zu brechen. Dieser Teil versorgt uns mit Angst, und er muss das fortwaehrend tun. Dies macht uns Angst und jenes macht uns Angst, Unsicherheit, Beklemmungen. Das macht dieser Gehirnteil, um unsere Wahrnehmung zu manipulieren und um uns in einer niedrig vibrierenden Schwingung zu halten, die Mondmatrix. Eine Option, die wir im taeglichen Leben haben, ist, uns von dem reptiloiden Gehirnteil abzugrenzen, und damit auch von dem, womit es uns verbindet. Ein einfaches Beispiel: Zaehlen Sie bis, zaehlen Sie nicht bis 10, zaehlen Sie bis 50, Und wenn Sie dann immer noch in Rage sind und jemanden schlagen moechten, zaehlen Sie noch einmal bis 50. Denn der reptiloide Gehirnteil denkt nicht nach, er reagiert. Deshalb ist er so schnell. Er muss nicht ueberlegen, nur reagieren. Die anderen Teile des Gehirns dahingegen, zum Beispiel der Neocortex, denken ueber eine Situation nach, er braucht also laenger als der reptiloide Teil. Deshalb reagieren wir einfach auf bestimmte Dinge, wegen des reptiloiden Gehirns, und dann eine Minute spaeter, oder vielleicht zwei Minuten spaeter, vielleicht auch eine halbe Stunde spaeter, hat der visuelle Cortex darueber nachgedacht, und dann sagen wir: “Oh mein Gott, ich habe ueberreagiert, oder”.

Pierre Baribeau: Aber wie koennen wir uns von diesen reptiloiden genetischen Einfluessen befreien?

Simon Parkes: Wir koennen uns nicht von dem genetischen Einfluss befreien, aber wir koennen uns von der Sklaverei befreien. Mit anderen Worten, die Menschheit muss ihr Bewusstsein erhoehen, damit sie den Betrug bemerkt, der hier vorgeht. David Icke hat das versucht. Und als David Icke begonnen hatte, ueber Reptiloide Wesen zu sprechen, verlor er eine Menge Unterstuetzung, weil die Leute nicht akzeptieren konnten, was er sagte. Es war einfach ein Stueck weit zu viel fuer sie. Trotzdem haben immer mehr Leute den Mund aufgemacht, und deshalb denke ich, dass ein groesserer Teil der Oeffentlichkeit beginnt zu verstehen, dass das, was David Icke gesagt hat, wirklich wahr ist, und das David Icke nicht der Erste war, aber er war einer der Ersten, der so mutig war, es zu erklaeren. Das ist also etwas, dem die Leute wirklich schwer Glauben schenken koennen, weil sie es nicht sehen koennen. Und ich versuche den Menschen zu helfen, zu diesem Verstaendnis zu gelangen, indem ich ihnen physische Beispiele gebe. Eines dieser Beispiele ist die Katze. Egal in welchem Land man sich befindet, jeder hat schon mal eine Katze gesehen. Ich spreche von einer Hauskatze. Ich weiss, dass einige europaeische Laender keine Katzen als Haustiere halten. In Spanien haben sie nicht wirklich solche Haustiere, aber in vielen europaeischen Laendern haben wir Katzen. Und eine Katze ist ein Saeugetier. Warum hat also ein Saeugetier Augen wie eine Schlange. Denn davon sprechen wir hier, eine Katze hat Augen wie eine Schlange. Wenn Sie mal einen Veterinaermediziner fragen wird der Ihnen sagen: “Naja, das hilft ihnen in der Nacht sehen zu koennen.” Das ist Bloedsinn, denn eine Katze jagt nur in der Morgen- und Abenddaemmerung. Und eine Eule, die jagt in der Nacht, und dennoch hat eine Eule Augen so wie Sie und ich. Wir muessen also verstehen, warum eine Katze Augen wie eine Schlange hat, und dabei sprechen wir von genetischer Veraenderung vor sehr sehr langer Zeit. Denn warum sollte ein Saeugetier Augen wir ein Reptil haben. Charles Darwin hat von der Evolution und dem Ueberleben des Staerkeren und der Artenauswahl gesprochen. Seine Theorie spricht aber nicht davon, wie ein Saeugetier ein anderes Tier zur Welt bringen konnte, das zum Teil ein Reptil war. Die moderne Wissenschaft traut sich aber nicht darueber zu reden, weil es ihnen zu viel Angst macht. Wenn Sie ein Experiment durchfuehren moechten, wenn Sie im wahrsten Sinne des Wortes etwas aufschneiden moechten, riskieren Sie doch nicht alles, bevor Sie nicht ueber den Verlauf absolut sicher sind. Bevor die also begonnen haben an Menschen zu operieren, und Menschen zu veraendern, mussten sie an anderen Tieren operieren, die von keinem Wert waren. Es hat also viele Experimente gegeben. Deshalb haben Katzen also Augen wie Schlangen. Tatsaechlich haben sie sogar mehr als das. Wenn Ihre Zuhoerer mit der Kobra vertraut sind, eine Kobra spuckt und zischt genauso wie eine Katze. Eine Schlange hat auch ein Wahrnehmungsorgan auf seiner Zunge, das sich Morgellens-Organ [Jacobsons] nennt, weil der Mann, der es entdeckt hat, Morgellen hiess. Eine Katze hat genau dasgleiche Organ, ausser dass es sich bei ihr am Gaumen befindet. Wir haben hier also drei identische Dinge, die eine Katze und eine Schlange gemeinsam haben. Wie ist das moeglich? Es ist moeglich, weil genetische Veraenderungen durchgefuehrt wurden, und als sie dann begriffen haben, wie ein Saeugetier genetisch manipuliert werden kann, konnten sie beginnen, dasselbe an Menschen durchzufuehren, im Sinne von Versuchen, einen Menschen reptilienartiger zu gestalten. Wenn man sich die menschliche Haut unter einem Mikrospkop anschaut, sieht sie so aus wie ein Huehnerbein, weil unsere Haut aus winzig kleinen, kleinen Zellen aufgebaut ist, aber das sieht wie Schuppen aus. Die menschliche Haut sieht unter einem Mikroskop wie Schuppen aus. Wir wurden also mit viel reptiloidem Einfluss erschaffen.

Pierre Baribeau: Ok. Was ist Ihre Meinung, Simon? Denken Sie, dass die Menschheit eines Tages bereit dazu sein wird, die Existenz anderer intelligenter Spezien zu akzeptieren. Denn unsere wesentlichen Wissenschaften sagen uns dass sie nicht wissen, ob sie existieren, aber sie existieren doch, und sie sind jetzt in diesem Moment unter uns. Was denken Sie darueber?

Simon Parkes: Naja, diejenigen, die an der Macht sind, wollen nicht, das irgendwer die Wahrheit kennt, denn Wissen ist Macht, und wenn Menschen die Wahrheit kennen, dann beginnen sie, Fragen zu stellen, Aber wenn Sie sich mal die Vergangenheit betrachten, nur die letzten fuenf bis zehn Jahre. Schauen Sie, wie sehr sich Menschen veraendert haben. Heute sind die Leute viel schneller dabei, die Wahrheit aufzudecken. Schauen Sie sich mal die ganzen Luegen an, die in den letzten fuenf Jahren in jeder westlichen Regierung aufgedeckt wurden. Die Leute verlangten nach der Wahrheit, und die Regierung musste entweder zusammenbrechen und aus ihrem Amt geworfen werden oder sie musste ihre Luegen zugeben und beginnen Verantwortung zu uebernehmen. Heutzutage ist es viel schwerer fuer die westlichen Regierungen ihre Bevoelkerung anzuluegen, denn das menschliche Bewusstsein ist so weit angestiegen, dass es fuer jede Person in einer Machtposition sehr schwierig ist, fuer lange Zeit ein Geheimnis zu bewahren. Und ich denke, in den naechsten paar Jahren wird es eine sehr starke Bewegung von ganz normalen Buergern auf der ganzen Welt geben, die sagen werden: “Jetzt reicht es. Sagt uns einfach nur die Wahrheit. Wir kommen schon damit zurecht.” Denn die Menschen sind viel staerker, als die Elite denkt. Die Menschen sind bereit fuer die Wahrheit, sie verdienen die Wahrheit, und sie sollten die Wahrheit auch erfahren. Ich habe also positive Zukunftsvisionen. Ich glaube daran, dass wir die Wahrheit sehen werden, und dass es in diesem Leben passieren wird.

Pierre Baribeau: Haben Sie, Simon Parkes, zum Schluss noch dem kanadischen Volk etwas zu sagen, eine Botschaft der Hoffnung vielleicht, etwas, dass Sie uns mitteilen moechten?

Simon Parkes: Ja, Sie sind, durch Ihre geografische Lage, den USA sehr nah, aber Sie sind Ihr eigenes Volk. Sie sind ein sehr sehr stolzes Volk mit einer grossartigen Geschichte. Sie haben eine franzoesiche und englische oder britische Mischung. Aber, auch wenn es Unterschiede zwischen den Franzosen und Englaendern gibt, diese Unterschiede sollten wirklich und wahrhaftig beiseite gelegt werden, und es muss verstanden werden, dass die Regierung nicht immer die Wahrheit sagt, weder den Briten noch den Franzosen. Eine Luege ist eine Luege, dabei spielt die Sprache keine Rolle. Ich wuerde den Kanadiern also raten zusammen zu arbeiten, um die Wahrheit aufzudecken. Es gab viele False Flag Operationen, die in der Welt passiert sind, und einige davon in Kanada. Diese False Flag Operationen waren dazu gedacht, Druck auf Ihre Regierung auszuueben, damit sie das tut, was die Vereinigten Staaten wollen. Seien Sie sich dessen also bewusst, genau so wie Australien, wird auch Kanada von Amerika manipuliert, so wie auch in meinem Land die Briten manipuliert werden. Und ich denke, dass Sie eine sehr starke, stolze Nation sind, und Sie muessen fuer sich einstehen und zusammen arbeiten, als Einheit. Das ist meine Botschaft an Sie. Meine Botschaft ist, seien Sie stark, suchen Sie nach der Wahrheit, und wenn Ihnen nicht gefaellt, was Sie hoeren, kaempfen Sie um Grechtigkeit. Ok.

Pierre Baribeau: Simon Parkes, es war mir ein Privileg mit Ihnen heute zu sprechen. Ich habe viel Neues gelernt. Als ich das erste Mal von den Reptiloiden Wesen gehoert habe, hatte ich total Angst, aber ich passe meinen Verstand an, um mehr Informationen darueber zu erhalten. Und ich hoffe, dass das, was Sie heute im Interview gesagt haben, Menschen helfen wird, eine Entscheidung zu treffen, eine intelligente Entscheidung.

Simon Parkes: Das hoffe ich auch. Wissen Sie, ich versuche so viele Interviews wie moeglich zu geben, weil es eine Moeglichkeit ist, die Menschen dazu anzuregen, eigene Recherchen anzustellen. Wenn, nachdem mir jemand zugehoert hat, diese Person beginnt, fuer sich selbst Nachforschungen anzustellen, dann haben sie sich auf ihre eigene Entdeckungsreise und ihren eigenen Lernweg begeben. Und ich habe dieses Interview gern gegeben, weil Sie ein guter Mensch sind, Sie sehr respektiert werden, und die Menschen, die Ihrer Radiosendung zuhoeren, werden, so hoffe ich, ihre eigenen Nachforschungen machen und mit anderen Leuten reden. Ich danke Ihnen also und ich bedanke mich bei Ihren Zuhoerern, dass Sie eingeschaltet haben.

Pierre Baribeau: Simon Parkes, Friede sei mit Ihnen und Gott segne Sie.

Simon Parkes: Sie auch. Gute Nacht. Tschues.

Pierre Baribeau: Tschues.

 

back to the top of the page